Nora Tschirner
als Maria

Nora Tschirner wurde 1981 in Berlin geboren. Einem großen Publikum wurde sie 2002 durch die ARD-Serie DIE STERNENFÄNGER bekannt. Zu dieser Zeit arbeitete sie bereits für den Fernsehsender MTV als Moderatorin. Ihre frische Spielart verhalf der Schauspielerin mit der unverwechselbaren Berliner Schnauze zu diversen Kinorollen, in denen sie immer wieder ihr komödiantisches Talent beweisen konnte. So spielte sie in Anno Sauls deutsch-türkischer Komödie KEBAB CONNECTION die Freundin von Denis Moschitto. In FC VENUS – ANGRIFF IST DIE BESTE VERTEIDIGUNG trat sie in einem spannenden Fußball-Match gegen Christian Ulmen an. 2007 war Tschirner als Kindergärtnerin und Til Schweigers Widersacherin Anna Gotzlowski in der mehrfach ausgezeichneten und an den Kinokassen äußerst erfolgreichen Romantic Comedy KEINOHRHASEN zu sehen. Für diesen Film gewann sie den Bambi, den Deutschen Comedypreis und den Publikumspreis Jupiter. Zwei Jahre später folgte das Hit-Sequel ZWEIOHRKÜKEN sowie weitere Rollen in den Verfilmungen der VORSTADTKROKODILE, in der Neuauflage des Kinobestsellers HIER KOMMT LOLA und in dem Kurzfilm NULLPUNKT. 2011 war sie in einer Hauptrolle in der Fernsehserie IJON TICHY: RAUMPILOT zu sehen, die in Anlehnung an die STERNENTAGEBÜCHER von Kultautor Stanislaw Lem konzipiert wurde. Im Jahr 2012 legte sie ihre erste Regiearbeit, den Dokumentarfilm WAITING AREA vor, der sich mit dem Schicksal junger Mütter in Äthiopien beschäftigt und dafür unter anderem den Preis für Demokratie und Menschenrechte beim Filmfestival Türkei/Deutschland erhielt. Mit der Band PRAG veröffentlichte sie im Januar 2013 ihr erstes Album. Gemeinsam mit Christian Ulmen hat Nora Tschirner gerade den ersten TATORT in Weimar gedreht.